In der Nähe der Bavaria Filmstudios aufgewachsen, hat Christian bereits als Kind das Flair von großen Filmsets wie "Das Boot" oder "Eine Unendliche Geschichte" eingeatmet. Als 16-Jähriger spielte er dann erste kleine Rollen bei "Der Fahnder", "der Alte" und anderen in München produzierten Fernsehserien. Seinem Wunsch folgend, auch das Theater von der Pike auf kennenzulernen, arbeitete er von 1987 bis 1991 als Jungdarsteller und Beleuchter an verschiedenen Münchner Bühnen, wie z.B. den Kammerspielen, Residenztheater, Marstalltheater, sowie am Staatstheater am Gärtnerplatz.

 

Noch während seiner Schauspielausbildung am "Schauspiel München" wurde er als Jim in "Die Glasmenagerie" ans Schwabinger "Theater 44" geholt. Zahlreiche Engagements in der Münchner Off-Szene folgten, so spielte er den Dichter Arthur Rimbaud und wirkte im Ensemble von La Fura dels Baus in der Performance "Magno Theatro Mundi" mit. 1994 Umzug nach Berlin.

 

In Fernsehproduktionen wird er häufig für Rollen, die Wandlungsfähigkeit und kosmopolitisches Flair erfordern eingesetzt. So spielte er Italiener, Türken und Araber, wie den Scheich Abdullah Ben Suleiman III. in "Verliebt in Berlin" und Scheich Haschim in "Wege zum Glück", den tunesischen Ermittler Mehdi Ben Ramdane, Franzosen, wie den  Restaurant-Tester Guillaume Petit in "Anna und die Liebe", einen südfranzösischen Fischer, oder den elsässischen Chefkoch Edwin Bongard in "Hanna - Folge deinem Herzen". Dazu deutsche Episodenhauptrollen in Serien wie "Die Rosenheim-Cops" oder "SOKO Kitzbühel".

 

2009 produzierte er das 48 Hour Film Project, ein weltweit in über 100 Städten stattfindendes Kurzfilmfestival, das in Berlin mit 50 Drehteams und 600 Teilnehmern ein großer Erfolg war. Krönung war die Verleihung für den besten 48 Hour Film 2009 weltweit in Las Vegas durch den Regisseur Jason Reitman.

 

2012 Rückkehr ans Theater mit der Hauptrolle in Dostojewki´s "Weiße Nächte" in Hannover und weitere Fernseh- und Filmarbeiten.

 

2013 absolvierte Christian eine Fortbildung zum Producer mit IHK-Abschluss, 2015 gründete er mit Greta Amend die SUPERBOHEMIANS,.

Christians training as an actor began at Schauspiel Munich, the first vocational college based on Lee Strasberg´s Method acting in Germany.

He was just in his third schoolyear when he was already asked to become a member of Munichs Theater 44. Since then he played in numerous different off-theater productions in Munich. As a stage actor his experience includes leading parts as Arthur Rimbaud in „Einmal Hölle und zurück“ and The Dreamer in „White Nights“ by Fjodor Dostojewskij. Christian toured nationwide with the Spanish group La Fura dels Baus and the Commedia del arte production „L´uomo, la Bestia et la virtu“ by Pirandello. In 1994 Christian moved to Berlin, and has been a well booked actor for german TV in more than 40 productions ever since.

 

Aditional work experience includes being the production assistance for Integral Film Production and producing the 48 hour Film Festival Berlin as well as the production of Greta Amend´s workshops and performances since 2006. He was a projectionist and was also running his own cinema in Munich in the beginning of the 90´s.

 

Among the organisation of various short film Festivals he had been involved in the running the Filmkunst 66 cinema in Berlin. In 2013 Christian completed a second education as Film and Television Producer and together with Greta Amend he is the co-founder of the international theatre and film-collective SUPERBOHEMIANS starting in 2015.


© Text + Bild: Christian A. Rogler

 Find me on: